Zugeordnete Einträge: Kärnten

IHS Grenzsteine bei der Franzosenkirche

Die 2 Grenzsteine, die östlich von der sogenannten Franzosenkirche im Ortsteil Unterwinklern in der Gemeinde Velden am Wörther See liegen, markieren die ursprüngliche Landgerichtsgrenze zwischen dem Landesgericht Velden im Westen und dem Burgfried Pörtschach im Osten und zugleich die Grenze zwischen der Herrschaft Landskron und den Jesuiten (1733) und in weiterer Folge die Kreisgrenze zwischen… Weiter »

Illyrischer Grenzstein in Steuerberg

Der Grenzstein besitzt einen würfelförmigen Sockel aus Natursteinen und einen behauenen Oberteil, mit der Inschrift „Franconia Austria“ und der Jahreszahl 1808. Einerseits steht der Grenzstein an der ehemaligen Illyrischen Grenze, andereseite verlief hier auch die ehemalige Landgerichtsgrenze zwischen Himmelberg (im Westen) und Glanegg (im Osten). Weiters war hier an der Westseite auch die Grenze des… Weiter »

Grenzsteine am Muraunberg 1753

Am Muraunberg stehen entlang oder in der Nähe der der KG Grenze zwischen den Katastralgemeinden Niederdorf und St. Veit mehrere Grenzsteine aus dem Jahr 1753. Drei Grenzsteine sind hier dokumentiert und tragen die Inschriften LC 1753, wobei die Abkürzung LC Landgericht Carlsberg bedeutet und auf der zweiten Seite (B)SV 1753, wobei die Abkürzung (B)SV Burgfried… Weiter »

Landesgerichtsstein beim Predlkreuz St. Urban

Der Grenzstein wurde um 1572 festgelegt, aber im Zuge von Straßenbauarbeiten im Jahr 1995 an versetzter Stelle in der Nähe des Gemeindeamts St. Urban wieder aufgestellt. Auf dem dreiseitigen obeliskartigen Oberteil des Grenzsteines sind andeutungsweise Inschriften sichtbar, welche die drei hier angrenzenden Gerichtsbezirke (Landegericht Glanegg, Burgfried Gradenegg und Burgfried Liemberg) bezeichneten. Details

Dreiländergrenzpunkt A – I – SLO (Ofen)

Das Dreiländereck der Staaten Österreich, Slowenien und Italien liegt in den Karawanken auf dem Gipfel des Ofen [slowenisch Peč; italienisch Monte Forno] auf einer Seehöhe von 1508 m ü. Adria. Er ist durch einen einfachen Grenzstein (110 x 28 x 28 m) vermarkt. Das Dreiländereck verbindet auch die Gebiete der drei Sprachen Deutsch, Italienisch und… Weiter »

Obelisken am „Alten Loibl“

AUSTRIA Auf dem Grenzübergang namens „Alter Loibl“ befinden sich zwei Obeliske aus Granitblöcken aus dem Jahr 1728 mit jeweils einer Kugel und einem Metallstab auf der Spitze.   Details

SBG Südbahngesellschaft Grenzstein 43

AUSTRIA Bereits am 1. Juni 1863 erreichte der Schienenweg zum ersten Mal Kärnten (Marburg – Bleiburg – Klagenfurt). In dieser Zeit wurde auch der Grenzstein SBG Nr. 43 gesetzt und im Jahr 1871 im Grundeinlöseplan erstmals vermessungstechnisch festgehalten.   Details

Grenzstein bei Dreifaltigkeit am Gray

AUSTRIA Dieser ca. 1 m hohe, behauene und mit leuchtender Farbe erkenntlich gemachte Grenzstein ist aktiv und wurde am Sonntagsberg in der Gemeinde Frauenstein in der Nähe der Pfarr- und Wallfahrtskirche Hl. Dreifaltigkeit am Gray entdeckt.   Details

Schöpfendorfer Grenzstein

AUSTRIA Der ca. 60 cm hohe Grenzstein aus hellem Marmor stand ursprünglich an der Grenze zwischen Landgut Maria Saal und Burgfried Schöpfendorf, wobei es am Beginn des 17. Jahrhunderts einen massiven und Jahre langen Streit über diese Gebietsgrenzen zwischen dem Burgfried und dem Landgut gegeben hat. Die damalige Herrschaftsinhaberin hatte den Löwen im Wappen.  … Weiter »

Hollenburger Grenzstein

AUSTRIA Dieser als dreiseitiges Prisma behauene Grenzstein markierte die Gerichtsgrenze zwischen dem Landgericht Hollenburg (LH), dem Landgericht Klagenfurt (LK) und dem Burgfried Viktring (BV) und trägt als Inschriften auf der damals dem Burgfried Viktring zugewandten Seite die Jahreszahl 1763 und auf jeder Seite die entsprechenden Initialen LH, LK und BV.   Details „Gesucht: Grenzsteine, die… Weiter »