Zugeordnete Einträge: Österreich

Grenzstein am Brennerpass

Der ungefähr mannshohe Grenzstein liegt am Kreisverkehr nach dem Brenner Outlet Center am Straßenrand. Er trennt den Ort Brenner vom österreichischen Ort Gries am Brenner. Die Grenzziehung zwischen Österreich und Italien nach dem Ende des Ersten Weltkrieges resultierte 1920-24 auf Basis des Vertrages von Saint-Germain-en-Laye (September 1919), wodurch die territoriale Zugehörigkeit vieler Orte neu bestimmt… Weiter »

Grenzstein am Pfitscherjoch

Der Grenzstein liegt direkt auf dem Pass, der für normalen Verkehr nicht erreichbar ist. Er verbindet das Pfitschtal mit dem Zillertal und trägt die Kennung e-149. Die Grenzziehung zwischen Österreich und Italien nach dem Ende des Ersten Weltkrieges resultierte 1920-24 auf Basis des Vertrages von Saint-Germain-en-Laye (September 1919), wodurch die territoriale Zugehörigkeit vieler Orte neu… Weiter »

Grenzstein am Reschenpass

Der Grenzstein aus Lasser Marmor trennt die Ortschaften Reschen und Nauders und liegt neben der Hauptstraße. Die Grenzziehung zwischen Österreich und Italien nach dem Ende des Ersten Weltkrieges resultierte 1920-24 auf Basis des Vertrages von Saint-Germain-en-Laye (September 1919), wodurch die territoriale Zugehörigkeit vieler Orte neu bestimmt wurde. Der Grenzstein sollte eigentlich die Kennung a-37 aufweisen,… Weiter »

Grenzstein am Stallersattel

Der quaderförmige Grenzstein ist auf einer unregelmäßigen Betonplatte positioniert und liegt an der Passstraße auf den Stallersattel. Der Sattel trennt das Ahrntal in Südtirol und das Defereggental in Osttirol. Die Grenzziehung zwischen Österreich und Italien nach dem Ende des Ersten Weltkrieges resultierte 1920-24 auf Basis des Vertrages von Saint-Germain-en-Laye (September 1919), wodurch die territoriale Zugehörigkeit… Weiter »

Grenzstein am Draupass

Der Grenzstein aus weißem Marmor liegt an der Hauptstraße zwischen den Ortschaften Winnebach in Südtirol und Arnbach in Osttirol. Die Grenzziehung zwischen Österreich und Italien nach dem Ende des Ersten Weltkrieges resultierte 1920-24 auf Basis des Vertrages von Saint-Germain-en-Laye (September 1919), wodurch die territoriale Zugehörigkeit vieler Orte neu bestimmt wurde. Der Grenzstein ist als Obelisk… Weiter »

Grenzstein „Zur Himmelspforte“

Der Grenzstein steht an einer Grundstücksgrenze in der Katastralgemeinde Pötzleinsdorf (01510), die Jahreszahl 1747, ein schönes Wappen und die Buchstaben C HP sind zu sehen. Das Wappen stellt das heraldische „Agnus Dei“ dar und stimmt mit dem Wappen des Nonnenklosters Zur Himmelspforte überein. Dazu passen auch die Buchstaben C HP. Details: Grenzstein Himmelspforte

Maria-Theresien-Stein Nr.85 im Hohenbrugger Wald

Der Maria Theresien Grenzstein aus dem Jahr 1756 steht an der ehemaligen Grenze zwischen der Steiermark und Ungarn im Hohenbrugger Wald. Der Grenzstein hat die Jahreszahl 1756 eingemeißelt sowie die Grenzstein Nummer 85. Es sind die drei Buchstaben R. M. H. in Dreiecksform angeordnet zu sehen, die für „Maria Regina Hungarie“ (Maria, Königin von Ungarn)… Weiter »

Gattersäule

Steinhaus, Wels-Land, Oberösterreich Gattersteine als bloße Grenzsteine zu bezeichnen, würde ihre Bedeutung schmälern, auch wenn sie an alten Gerichtsgrenzen zu finden waren oder sind, an denen Schwerverbrecher vom örtlichen Gericht an das nächsthöhere Gericht überstellt wurden. Details: Gattersäule

Grenzstein in der Gemeinde Nebelberg – 1765

Nebelberg, Rohrbach, Oberösterreich – Grenzstein Alter Grenzstein aus dem Jahr 1765 an der heutigen Bayerngrenze. Die Grenze besteht heute noch im gleichen Verlauf so wie sie 1765 zwischen dem Abteilland und dem Mühlviertel vermessen und festgelegt wurde. Details: Grenzstein in Gem. Nebelberg